Suche

Mitarbeiterversammlung im Kolping-Bildungswerk München und Oberbayern e.V.

Einmal im Jahr findet die Mitarbeiterversammlung des Kolping-Bildungswerkes München und Oberbayern e.V. im Saal des Ausbildungshotels St. Theresia statt. Am Donnerstag, 18. Januar war es wieder soweit und rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kolping-Bildungswerkes sowie der drei Tochtergesellschaften und der Adolf-Kolping-Berufsschule fanden sich zur diesjährigen Versammlung ein.

„Die gesellschaftlichen Herausforderungen machen auch nicht vor dem Kolping-Bildungswerk und seinen Tochtergesellschaften halt“, so Alfred Maier bei seiner Einführung. „Wir leben in einer Zeit, in der ein Präsident sich öffentlich über behinderte Menschen lustig macht ohne sich dafür zu entschuldigen.“ Gerade im Hinblick auf diese Entwicklung ist das Einstehen für Hilfebedürftige und somit die Arbeit des Kolping-Bildungswerkes und seiner Tochtergesellschaften umso wichtiger. Er bedankte sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die geleistete Arbeit im letzten Jahr.

Nach der Begrüßung und der Einführung berichteten der Vorstand in Person von Kathrin N. Raps und Alfred Maier und die Mitglieder des erweiterten Führungskreises rund um Jutta Kienzle (Geschäftsführerin der Kolping Bildungsagentur), Andrea Garufo (Schulleiterin der Adolf-Kolping-Berufsschule) und Dr. Lutz Wunderlich (Geschäftsführer der Kolping-Akademie und Leiter der Stabstelle für Finanzen).

Aus der  Vielzahl von Highlights und Herausforderungen des vergangnenen Jahres hat der Vorstand einige wesentliche Punkte in den Blick genommen und auf einen ausführlichen Bericht in schriftlicher Form im Intranet verwiesen. Die Überschriften Personal, Hausverwaltung, Finanzen, Highlights und besondere Highlights dienten als Gliederung des Berichts. Herr Maier informierte über den aktuellen Personalstand. Personelle Veränderungen gab es laut Frau Garufo an der Adolf-Kolping-Berufsschule. Nach dem Ausscheiden von Josef Reger ist Peter Deuschl neuer stellv. Schulleiter.

Die Sanierung des Jugendwohnheims Entenbachstraße ist laut Frau Raps eine der Herausforderungen des letzten Jahres, sowie auch des kommenden Jahres. Ende des letzten Jahres konnten nun endlich die Sanierungsarbeiten beginnen. Mit einer Fertigstellung ist nicht vor Sommer 2019 zu rechnen. Räumliche Veränderungen gab es auch bei der Kolping Bildungsagentur. Sie hat neue Räumlichkeiten in der Landsbergerstraße bezogen und konnte auch dem Team aus der Entenbachstraße Räume anbieten. Frau Kienzle dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die tatkräftige Hilfe und Unterstützung während des Umzugs. Im Anschluss informierte dann Dr. Lutz Wunderlich, Leiter des Bereichs Finanzen, über die finanzielle Situation.

Im weiteren Bericht ging das Vorstandsteam auch auf die Highlights ein. Hier sind zu nennen: Das neue Lehrgangsangebot Krippenpädagogik in der Kolping-Akademie, die 260 Berufsabschlüsse in der Adolf-Kolping-Berufsschule, in der Kolping Bildungsagentur der Gewinn der Ausschreibung der ausbildungsbegleitenden Hilfen unter Losführerschaft, der Stand beim Bennofest mit dem Infomobil des Kolpingwerkes Deutschlands, das papierreduzierte Büro der Kolping-Akademie und das neue Cafe „DAS GRÜN“ in Grünwald.
Die herzlichsten Glückwünsche gingen an Herrn Oberdörfer und seinem Team, der mit seinem Maibaumprojekt den 2. Platz beim Deutschen Lehrerpreis 2017 gewonnen hat.

Am Ende ihres Berichts wagten Frau Raps und Herr Maier auch einen Ausblick. Auch das Jahr 2018 wartet mit zahlreichen Herausforderungen auf das Kolping Bildungswerk. Neben den laufenden Projekten ist auch auf Veränderungen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu reagieren. Um als Arbeitgeber attraktiv zu bleiben muss auch die Gehaltsstruktur entsprechend gestaltet werden. Zudem soll im laufenden Jahr die neue Leitungsstruktur in der Bildungsagentur implimentiert werden. Das Thema Digitalisierung macht auch vor dem Kursangebot der Kolping-Akademie nicht halt, hier ist zu überlegen, wie und wo dies sinnvoll eingesetzt werden kann.

Traditionell bedankt sich der Vorstand bei der Mitarbeiterversammlung auch bei langjährigen verdienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
In diesem Jahr wurden für 20 Dienstjahre Peter Deuschl, Georg Hundegger und für 25 Dienstjahre: Ursula Auer, Gerhard Barenbrügge, Helmut Gerteis, Gerhard Huber, Jutta Kienzle und Edith Kürzinger mit Blumen geehrt.

Weiterer Höhepunkt der Versammlung war das Projekt „Interkulturelle Qualitätsentwicklung“. Das Kolping-Bildungswerk hat an der dreijährigen Fortbildung des Sozialreferats der Landeshauptstadt München teilgenommen und diese im Dezember 2017 erfolgreich abgeschlossen. Jutta Kienzle bedankte sich bei den Mitgliedern der Steuerungsgruppe, informierte über die Inhalte der Schulungen und verwies auf die Fortbildungstermine in diesem Jahr.

Eingerahmt wurde die diesjährige Versammlung von der Improvisationsgruppe „Impro à la turka“ und die beiden Improvisationskünstler trugen somit zur kurzweiligen Versammlung bei.

25.01.2018
Bericht der Mitglieder des erweiterten Führungskreises.
Ehrung der langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Impro à la turka sorgten mit ihren Einlagen für eine abwechslungsreiche Veranstaltung.
Die Gewinner des 2. Platzes beim Deutschen Lehrerpreis 2017: Patrick Oberdörfer und sein Team.
IQE: Der Vorstand und Präses Msgr. Christoph Huber dankten den Mitgliedern der Steuerungsgruppe für ihre Arbeit.