Suche

Kolpingstunde beim Münchner Kirchenradio: WählBar 2018 - christlicher Faktencheck zur Landtagswahl

Noch knapp acht Monate sind es bis zur Landtagswahl in Bayern. Für viele ist das noch eine halbe Ewigkeit. Für die Kolpingsfamilien und die Kolping Bezirksverbände hingegen beginnt nun schon der Countdown für die Organisation ihrer Wahlveranstaltungen. Die haben bei Kolping im Erzbistum München und Freising schon eine lange Tradition. Meistens werden die örtlichen Kandidaten der im Landtag vertretenen Parteien dazu eingeladen, erklärt Hans Maier vom Diözesanfachausschuss Arbeitswelt und Soziales. Er hat beim Kolpingwerk Bayern die Handreichung WählBar 2018 mit ausgearbeitet. Das Papier listet zum einen die Themenfelder auf, die die Kolpingmitglieder bewegen. Neben Kolping Positionen finden sich dort auch Fragen, die man gezielt den Landtagskandiddaten stellen kann, um zu überprüfen, ob der Politiker Kolping Positionen vertritt oder nicht.

Das Arbeitspapier hält auch praktische Organisationstipps bereit: vom Veranstaltungsort über die richtige Moderation bis hin zur Frage, ob es immer nur die klassische Podiumsdiskussion sein muss. Gute Erfahrungen habe man auch mit dem Fairen Kandidatenfrühstück gemacht, erzählt Maier. Oder man besucht mit den Kandidaten eine Kolping Einrichtung und kommt dabei locker ins Gespräch. Den wichtigsten Tipp gibt Maier aber direkt in der Sendung: wer eine WählBar Veranstaltung plant, muss jetzt beginnen, denn Politiker sind schneller ausgebucht, als man denkt.

Text&Bild: Paul Hasel, Münchner Kirchenradio

26.02.2018
Hans Maier, Leiter des Diözesanfachausschuss Arbeitswelt & Soziales