Suche

AKB-Schüler fertigt Kreuz für Kultusministerium

Der Schüler Hubert Urbansky hat ein Holzkreuz gestaltet, das durch das feine Zusammenspiel von Unebenheiten und einer akkuraten Grundform besticht. Das Holzkreuz aus der Adolf-Kolping-Berufsschule wurde jetzt zusammen mit einem weiteren Kreuz aus der Holzbildhauer-Schule Oberammergau im Kultusministerium in München aufgehängt.

Als „kreative, weithin sichtbare Zeichen der christlichen Prägung  unseres Landes“ bezeichnete Bayerns Kultusminister Bernd Sibler heute in München die beiden Kreuze. „Ich bin sehr stolz, dass wir diese beiden eindrucksvollen Werke nun in unseren Eingangsbereichen hängen haben! Ich ziehe meinen Hut vor der Kreativität und dem handwerklichen Können unserer Schülerinnen und Schüler“, so der Minister.

Die Verpflichtung, im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes im Freistaat ein Kreuz aufzuhängen, gilt seit dem 1. Juni 2018 für alle Behörden des Freistaats Bayern.

 

Simon Vornberger - Öffentlichkeitsreferent

14.06.2018
Foto: Bayerisches Kultusministerium