Suche

Einzigartiges Wohnkonzept von Kolping und GEWOFAG

Am Innsbrucker Ring in München startet ein Pilotprojekt, bei dem Auszubildende ihre Wohnung zusammen mit ihrem Ausbildungsbetrieb finanzieren. Möglich macht das eine Kooperation aus der Wohnungsbaugesellschaft GEWOFAG, der Stadt München und dem Kolping-Bildungswerk.

Dabei geht es um 53 Einzel- und 15 Doppelappartments. Die modernen Wohnungen sind mit einer kleinen Küche, Bett, Einbauschrank, Tisch und Stuhl ausgestattet und kosten je nach Größe zwischen 450 und 600 Euro. Das Besondere dabei ist, dass die Auszubildenden nur etwa 2/3 der Kosten selber zahlen müssen, den Rest übernimmt ihr jeweiliger Ausbildungsbetrieb. Bei einer Miete von 450 Euro zahlt der Azubi also 290 Euro und der Betrieb 160 Euro. So wird bezahlbarer Wohnraum für junge Menschen geschaffen und dadurch dem Fachkräftemangel entgegen gewirkt.

Das Kolping-Bildungswerk München und Oberbayern e.V. sorgt dabei in der Unterkunft am Innsbrucker Ring für die pädagogische Begleitung der Jugendlichen. Es soll dabei einen ständigen Ansprechpartner geben, der Hilfestellungen beim Einzug gibt, bei der Orientierung in einer neuen Stadt hilft oder auch bei Fragen oder Problemen zur Seite steht. Darüber hinaus soll den Jugendlichen auch die Möglichkeit zur gemeinsamen Freizeitgestaltung gegeben werden, um gruppendynamische Prozesse in Gang zu setzen und gruppenübergreifende Angebote zu initiieren.

Die Bewerbungsphase für das Wohnprojekt hat jetzt begonnen, im April 2019 sollen dann bereits die ersten Auszubildenden einziehen können. Bewerben können sich Firmen, die eine Unterkunft für ihre Auszubildenden suchen, aber auch Auszubildende direkt, wenn ihr Arbeitgeber bereit ist seinen Anteil an der Unterkunft zu zahlen. Bewerben kann man sich auf der Homepage der GEWOFAG.

20.11.2018