Suche

Kolping-Bildungswerk München und Oberbayern beteiligt sich an Kolping-Hochschule

In zwei Jahren will Kolping eine eigene Hochschule eröffnen. Dafür ist jetzt eine Gesellschaft gegründet worden, an der sich auch die Kolping-Bildungsunternehmen beteiligen. Für das Kolping-Bildungswerk München und Oberbayern e.V. war Vorstand Kathrin N. Raps bei der Gründung dabei.

Am 30. September 2019 erfolgte in Köln die Gründung der Gesellschaft für die zukünftige Kolping Stiftungshochschule durch die Kolping-Bildungsunternehmen und das Kolpingwerk Deutschland. Ab Sommer 2021 wird diese in Köln mit Fokus auf Gesundheit und Soziales ihren Betrieb aufnehmen. Die Finanzierung der Kolping Stiftungshochschule gemeinnützige GmbH wird durch einige Kolping-Bildungsunternehmen und das Kolpingwerk Deutschland sichergestellt. Geschäftsführer sind Stefan Bothe, Würzburg und Wolfgang Gelhard, Paderborn. Als Gründungsmanagerin ­– sie wird zukünftig Kanzlerin der Stiftungshochschule sein – ist bereits seit Anfang September Judith Topp tätig.

Bildung mit Wert! – Die Kolping-Bildungsunternehmen gehören mit ihren insgesamt 5.100 Mitarbeitenden und mehr als 140.000 Teilnehmenden pro Jahr, die in über 190 dezentralen   Einrichtungen organisiert sind, zu den größten freien Trägern der beruflichen Bildung in Deutschland. Akademische Weiterbildung gehörte bisher jedoch nicht dazu. Das wird sich mit der jetzt erfolgten Gründung einer eigenen Stiftungshochschule ändern, die als Präsenz-Hochschule in Köln starten wird. Weitere Standorte sollen nach einem erfolgreichen Start – unter anderem in Leipzig – aufgebaut werden. 

 

Simon Vornberger, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

01.10.2019
1. Reihe, von links: Wolfgang Gelhard, Judith Topp und Stefan Bothe; 2. Reihe, Zweite von links: Kathrin N. Raps (Foto: Kolpingwerk Deutschland)