Suche

Unterstützung bei der Digitalisierung gefordert

Im Jugendwohnen ist ein umfassendes Investitionsprogramm zum Erhalt und zur Digitalisierung des Jugendwohnens notwendig. Das Kolping-Bildungswerk unterstützt eine entsprechende Forderung.

Der Vorstand und die Geschäftsführungen im Kolping Bildungswerk München und Oberbayern schließen sich den Forderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. nach einem Bundesprogramm „Digitalisierung in der Jugendsozialarbeit“ an.

So ein Programm könne dabei helfen, die Chancen und Zugänge aller jungen Menschen zu Bildung sicherzustellen. Digitale Teilhabe müsse allen möglich sein, heißt es in einem Positionspapier der KJS. Deshalb sei jetzt die Politik gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen und den Trägern der Jugendsozialarbeit die erforderlichen Ressourcen zur Verfügung zu stellen, damit alle jungen Menschen von den Digitalisierungsprozessen profitieren und daran partizipieren können.

 

Simon Vornberger, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

23.02.2021