Suche

Kolping Hochschule öffnet ihre Pforten

Die neue Kolping Hochschule Gesundheit und Soziales ermöglicht das Studieren in allen Lebenslagen und vernetzt digitales Lernen mit persönlicher Betreuung. Am 1. September nimmt sie den Betrieb auf.

Zeit- und ortsunabhängiges Lernen in den persönlichen Alltag integrieren, sich mit Kommiliton*innen und Lehrenden am digitalen Campus austauschen und die Inhalte in regelmäßigen Workshops vor Ort vertiefen: Die Hochschule mit Sitz in Köln bietet ein flexibles Bildungskonzept mit einer Kombination aus Online-Seminaren und innovativen Workshops, die alle 6 Wochen in Köln stattfinden werden.

Angehende Studenten haben die Wahl zwischen vier Bachelor-Studiengängen: Soziale Arbeit, Kindheitspädagogik, Gesundheitspsychologie sowie Gerontologie, Gesundheit & Care. Wer an der Kolping Hochschule studieren möchte, benötigt nicht zwingend Abitur. Auch Fachhochschulreife und eine mindestens zweijährige Berufsausbildung in Verbindung mit erworbener Berufserfahrung von mindestens drei Jahren erfüllen die Studienvoraussetzungen.

„Da die Durchlässigkeit und Verbindung von akademischer und nicht-akademischer Bildung in der Kolping Tradition eine wichtige Rolle spielt, richtet sich das Studienangebot gleichermaßen an Abiturient*innen, Berufstätige und Quereinsteiger*innen“, betont die Gründungsrektorin Judith Topp. Wie alle Kolping Einrichtungen orientiert sich auch die Digitale Präsenzhochschule an den Werten des visionären Sozialreformers Adolph Kolping.

Auf der Website können sich angehende Studenten informieren und ab sofort einschreiben. Auch die Kolping-Akademie München berät über das Studienangebot.

 

Markus Hengler, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

10.05.2021
Gründungsrektorin Dr. Edith Hansmeier (l.) und Gründungskanzlerin Judith Topp (r.)
Im Mediapark Köln finden die Präsenz-Workshops statt

Weiterführende Links