Suche

Weihnachtsbasar: Alle Jahre wieder

Adventsstimmung lag in der Luft beim Weihnachtsbasar in der Entenbachstraße. Im stimmungsvollen Licht flackernder Feuerschalen ließen sich die Gäste Glühwein und allerhand Leckereien schmecken.

Geschäftig ging es zu im Hof des Jugendwohnheims an der Entenbachstraße. Nach 2 mageren Corona-Jahren ohne Christkindlmärkte wurde beim Kolping-Weihnachtsbasar am Mittwochabend des 7. Dezembers endlich wieder geschlemmt, gelacht und das ein oder andere Geschenk eingetütet. Circa 100 Schaulustige drängten sich zu Spitzenzeiten vor dem Glühwein- und Bratwurststand oder wärmten sich an den knisternden Feuerschalen.

Wer Standardkost wie glasierte Früchte und gebrannte Mandeln erwartete, wurde enttäuscht. Dafür gab es leckere Rindsbratwürste, Apfelpunsch, Kuskus-Salat und viele weitere schmackhafte Spezialitäten am Buffet. Sozialpädagogin Donika Sylaj verkaufte gemeinsam mit Kollegin Celina Swarek selbstgemachten Weihnachtssenf, Zwetschgen-Schoko-Marmelade und Glühweinsirup – natürlich alles aus regionaler Herkunft und ein wahrer Gaumenschmaus.  Das gesamte Entenbach-Team um Betriebsleiterin Anna-Theresa Lehmann packte kräftig mit an, damit sich alle Gäste wohlfühlten.

Es war ein schönes Gefühl, als Mitarbeitende der Münchner Kolpinghäuser neben Bewohnerinnen und Bewohnern des Jugendwohnheims Entenbach sichtlich amüsiert den Abend genossen. Kolping: das ist eben eine große Gemeinschaft. Hoffentlich gibt es in Zukunft wieder viele solcher Anlässe und es heißt fortan: Alle Jahre wieder…

 

Markus Hengler, Referent für Öffentlichkeitsarbeit

09.12.2022
Regional und ohne Zusatzstoffe...
...Donikas und Celinas leckere Spezialitäten (Foto: Hengler)
Mitarbeitende aller Kolping-Bereiche waren zu Gast (v.l.) Roswitha Krausch und Christine Böhm vom Kolping Diözesan- und Landesverband, Präses Christoph Wittmann, Katharina Kroes (Bereichsleitung KAZ)

Weiterführende Links